Dieser Frage gingen engagierte AutorInnen Anfang Oktober in der Schreibwerkstatt mit Gerlinde Allmayer, Mundartautorin, Verlegerin und vielfache Preisträgerin, nach.

Wahre Begebenheiten erzählt in Selbstgesprächen, gemixt mit fiktiven Gesprächen und gewürzt mit dem Aufbau eines Spannungsbogens, waren die Herausforderung des Schreibtages.

Abgerundet wurde der Nachmittag mit dem Schreiben von Gedichten.

In der sehr aufgeschlossenen und lustigen Runde wurde ernsthaft gearbeitet und herzhaft gelacht. Gerlinde Allmayer versteht es, mit viel Respekt und Einfühlungsvermögen die einzelnen Texte zu besprechen und mit wenigen Kniffen, Wortumstellungen oder Verkürzungen zu kleinen Kunstwerken zu machen. Wir haben viel gelernt und neuen Schwung ins Schreiben gebracht. Ein gelungener Tag dem noch einige folgen werden.

Astrid Kammerer-Schmitt

Foto: Gerd Allmayer

Im Gemeindeamt feierte der Verein BildSprache „10 Jahre Fotografie – Eine Retrospektive“ und ehrte die Impulsgeber mit der Ehrenmitgliedschaft

„Feiert mit uns“ lautete die Einladung zum kleinen 10-jährigen Jubiläum der Fotogruppe des Vereins BildSprache. Nach der Eröffnung durch den a capella Chor Pinzga Voice gaben die Impulsgeberin Ingrid Loitfellner-Moser und die Obfrau des Vereins Astrid Kammerer-Schmitt einen kleinen Rückblick über die vielen eindrucksvollen Projekte der zehn Jahre, die zum Teil gemeinsam mit der Autorengruppe entstanden sind.

In einem kleinen Festakt, mit einer Ansprache des Bürgermeisters Peter Loitfellner, erfolgte die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an Ingrid Loitfellner-Moser und Richard Wagner, der das Virus Fotografie erfolgreich weitergetragen hat.

Im Anschluss konnten die Besucher die Ausstellung in der Voglmaiergalerie im Gemeindeamt besuchen. Die Ausstellung zeigt einen Ausschnitt der Fotografien von der ersten Fotowanderung bis zur aktuellen Ausstellung „Storytelling – Fotografien erzählen Geschichten“. Eine kleine Lesung rundete die Veranstaltung ab. Die Besucher zeigten sich beeindruckt über die Fülle der entstandenen Arbeiten und die interessanten Themenstellungen. Die Fotografien, alle in Rauris entstanden, reichen von imposanten Naturaufnahmen, über Portraits von Einheimischen, der Dokumentation der Veränderungen im Rauriser Tal bis hin zum Erzählen von Geschichten mit Hilfe von Fotoserien. Die FotografInnen bringen mit ihren Fotografien dem Tal und den Bewohnern eine große Wertschätzung entgegen. Ebendiese Wertschätzung bekommen die Mitglieder des Vereins von den BesucherInnen der Veranstaltungen der letzten zehn Jahre zurück.

Pinzga Voice begleitete die Besucher mit bekannten Hits beschwingt durch die Feier und kam um eine Zugabe nicht herum.

Die Ausstellung im Gemeindeamt Rauris ist bis Ende Oktober zu den Öffnungszeiten der Gemeinde frei zugänglich.


  • DSC_0362
  • DSC_0364
  • DSC_0365
  • DSC_0366
  • DSC_0367
  • DSC_0368
  • DSC_0369
  • DSC_0371
  • FG160014
  • FG160017
  • FG160020
  • FG160022
  • FG160027
  • FG160032
  • FG160033
  • FG160034
  • FG160035
  • FG160036
  • FG160037
  • FG160038
  • FG160050
  • FG160059
  • FG160061
  • P1330156
  • P1330176
  • P1330187
  • P1330209

Mit dieser Themenstellung begab sich die Foto- und Schreibgruppe auf Spurensuche. Sie tauchte ein in die gesellschaftlichen und örtlichen Veränderungen, die sich im Laufe von Jahrzehnten entwickelten und den Ort in der Gegenwart prägen.

„100 Köpfe – 100 Geschichten“

Texte und Fotografien

Nach zweijähriger intensiver Arbeit wurde Ende November 2016 in der vollbesetzten Mehrzweckhalle in Rauris das Buch „100 Köpfe – 100 Geschichten“ präsentiert.

Die Autorinnen und Fotografinnen und Fotografen des Vereins „BildSprache“-Foto- und Schreibgruppe Rauris haben 100 Einheimische und heimisch gewordene nach dem Besonderen in ihrem Leben befragt und diese Erzählungen aufgeschrieben. Begleitet wurden sie von den FotografInnen, die die Menschen in ihrem Alltagsleben fotografierten. Unser Ziel war es, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen und wahre Lebensgeschichten, einzelne Episoden und Erinnerungen für die Zukunft zu bewahren, um sie an die Jugend weitergeben zu können. Und natürlich möchten wir die LeserInnen mit den Geschichten auch überraschen und unterhalten. Mit diesem Projekt konnte das Kuratorium von Salzburg 20.16 überzeugt werden, so dass ein Beitrag zum Jubiläumsjahr „200 Jahre Salzburg bei Österreich“ geschaffen wurde.

Für die gelungene musikalische Umrahmung sorgten die jungen MusikerInnen Julia Egger, Elisa Rathgeb, Kilian Schaupper und Günther Ellmauer von der TMK Rauris.

Wir danken allen, deren Geschichte wir aufschreiben durften, allen, die an uns geglaubt haben und uns auf ganz unterschiedliche Art geholfen haben. Wir danken unseren Unterstützern: der Marktgemeinde Rauris, Salzburg 20.16, dem Kulturverein, den Freunden der Literaturtage, dem TVB Rauris, Herrn Hallerbach (Fa. Nestle), Katharina Hünerjäger, Katharina Winkler, den Dienstagturnerinnen mit Helga Bergmeister, Maria Timelthaler, Gerald Groder und allen, die beim Auf- und Abbau geholfen haben. Ein besonderer Dank geht an Johann Schwaiger und seine Familie, ohne die vieles nicht möglich gewesen wäre.

  • OI0002501480174428715
  • OI0002521480174428571
  • OI0002531480174428390
  • OI0002551480174428200
  • OI0002561480174427588
  • OI0002571480174427735
  • OI0002581480174427899
  • OI0002591480174428053
  • OI0002621480174427325
  • OI0002631480174427118
  • OI0002641480174426948
  • OI0002651480174327584
  • OI0002661480174327439
  • OI0002671480174327296
  • OI0002681480174327142
  • OI0002691480174326917
  • OI0002701480174326787
  • OI0002721480174326652
  • OI0002731480174326512
  • OI0002741480174326104
  • titelvorschlag_vs
  • titelvorschlag_vs

Mit freundlicher Unterstützung

Über Höhen und Tiefen, quer durch alle Jahreszeiten
haben wir uns auf den Weg gemacht,
den Spuren des Lebenselixiers Wasser
im Raurisertal in Wort und Bild zu folgen.